de-plattsnackers.de Logo!
Fotos
Trennlinie
Symbol Startseite
Trennlinie
Symbol Was ist Neu?
Trennlinie
Symbol Plattdeutsche Geschichten
Trennlinie
Symbol Plattdeutsche Gedichte
Trennlinie
Symbol Advent bis Silvester
Trennlinie
Symbol Wintergeschichten
Trennlinie
Symbol Frühlingserwachen
Trennlinie
Symbol Sommerfreuden
Trennlinie
Symbol Herbsterlebnisse
Trennlinie
Symbol Heimische Vogelwelt
Trennlinie
Symbol Historische Bilder
Trennlinie
Symbol Termine
Trennlinie
Symbol Autorenliste
Trennlinie
Symbol Wortliste
Trennlinie
Symbol Kontakt
Trennlinie
Symbol Persönliches
Trennlinie
Symbol Links
Trennlinie
Symbol Impressum
Trennlinie
Symbol Datenschutz
Trennlinie


6047497 Besucher seit Einrichtung am 15. Oktober 2007


 

Plattsnacken könt veel hüt noch, aver lesen?

 

Hüt meent vele Lüd, plattsnacken un verstahn kann ik, aver lesen, dat fallt mi swor. Is doch merkwürdig, in „Hoogdütsk“ kann man sogar lesen, wat ganz un gaar verkehrt schreven is. Versök doch mal, wat nu up „Hoogdütsk“ un verkehrt schreven is, to lesen:

 

„Afugrnud enier Stidue ist es eagl, in wlehcer Rienhelfoge die Bcuhtsbaen in eniem Wrot sethen, das enizig wcihtige debai ist, dsas der estre und lztete Bcuhtsbae am rchihgiten Paltz snid. Der Rset knan ttolaer Bölsdinn sien, un man knan es torztedm onhe Porbelme lseen. Das ghet dseahlb, wiel das mneschilhce Geihrn nciht jdeen Bchustbaen liset sodnern das Wrot als Gnaezs.“

 

Na hebbt ji markt: Geiht doch, waarto brukt wi noch ene Rechtschrievung? Nu fraag ik jo: Waarum könt ji kien Platt lesen?

 

C. Fr. Bautsch

10.06.2011

 


© 2011 Carl Fr. Bautsch Veröffentlicht: 10.06.2011 um 17:02:48 Uhr
Dieser Text wurde 11908 mal gelesen.

Diese Seite: Weiterempfehlen - Drucken


Footer

Diese Homepage wurde realisiert durch die Event- und neue Medien GbR. (Admin)