de-plattsnackers.de Logo!
Fotos
Trennlinie
Symbol Startseite
Trennlinie
Symbol Was ist Neu?
Trennlinie
Symbol Plattdeutsche Geschichten
Trennlinie
Symbol Plattdeutsche Gedichte
Trennlinie
Symbol Advent bis Silvester
Trennlinie
Symbol Wintergeschichten
Trennlinie
Symbol Frühlingserwachen
Trennlinie
Symbol Sommerfreuden
Trennlinie
Symbol Herbsterlebnisse
Trennlinie
Symbol Heimische Vogelwelt
Trennlinie
Symbol Historische Bilder
Trennlinie
Symbol Termine
Trennlinie
Symbol Autorenliste
Trennlinie
Symbol Wortliste
Trennlinie
Symbol Kontakt
Trennlinie
Symbol Pers÷nliches
Trennlinie
Symbol Links
Trennlinie
Symbol Impressum
Trennlinie
Symbol Datenschutz
Trennlinie


16490949 Besucher seit Einrichtung am 15. Oktober 2007


Administration:
Name:
Passwort:
Sicherheitscode:
SecurityCode
Absenden:


 

Maientied

 

Maidag is, nu is't sowied,

gr├Ân s├╝nd Wischen, Feld und Au.

De S├╝nn van' n blauen Himmel schient,

up't frische, natte Morgendau.

 

De Leverke s├╝k to'n Himmel schwingt,

St├Ârk un Swulbkes s├╝nd al daar,

de Nachtigallens Leed erklingt,

mit Melodien hell un klaar.

 

De Specht an dr├Âgen Boom kloppt,

dat Kitz fiept an'n Waldesrand,

van wieden her een Kuckuck r├Âppt,

dat is een vullen Maienklang.

 

Dat bloiht de Bodderblomen,

de Karsken un de Appelb├Â├Âm,

allens is in't Wassen komen,

wu is de Mai doch sch├Ân.

 

Geneet de Wonnemaant Mai,

wenn all de bunten Blomen duft,

in Holt un Feld un up de Heid,

geneet de s├Âte Maienluft.

 

O Minsch, wat is dat v├Âr ne Freud,

maakt Ogen, Ohr und Hart ganz wied,

wenn allens wasst un gr├Ânt un bloiht,

to de sch├Âne Maientied.

 

C. Fr. Bautsch

23.04.2012

 


© 2012 Carl Fr. Bautsch Ver÷ffentlicht: 01.05.2012 um 09:44:29 Uhr
Dieser Text wurde 22304 mal gelesen.

Diese Seite: Weiterempfehlen - Drucken


Footer

Diese Homepage wurde realisiert durch die Event- und neue Medien GbR. (Admin)