de-plattsnackers.de Logo!
Fotos
Trennlinie
Symbol Startseite
Trennlinie
Symbol Was ist Neu?
Trennlinie
Symbol Plattdeutsche Geschichten
Trennlinie
Symbol Plattdeutsche Gedichte
Trennlinie
Symbol Advent bis Silvester
Trennlinie
Symbol Wintergeschichten
Trennlinie
Symbol Frühlingserwachen
Trennlinie
Symbol Sommerfreuden
Trennlinie
Symbol Herbsterlebnisse
Trennlinie
Symbol Heimische Vogelwelt
Trennlinie
Symbol Historische Bilder
Trennlinie
Symbol Termine
Trennlinie
Symbol Autorenliste
Trennlinie
Symbol Wortliste
Trennlinie
Symbol Kontakt
Trennlinie
Symbol Persönliches
Trennlinie
Symbol Links
Trennlinie
Symbol Impressum
Trennlinie
Symbol Datenschutz
Trennlinie


6047077 Besucher seit Einrichtung am 15. Oktober 2007


Wiehnachtsgedanken

 

Wiehnacht wordt vandag schreven,

waar sünd de Jahren bloot bleven?

Ik denk an de olle Tieden torügg,

an Kindheid, Jugend, Freud un Glück.

 

Avens seten wi bi Kersenlicht,

hören gespannt een Wiehnachtsgedicht.

Wi sungen artig Wiehnachtsleder,

kneeiten vör de Kripp neder.

 

De Minsken harrn wenig Geld,

hebbt sük eenfack so dörquält.

Ünner`n Christboom stunnen Schleden,

up Schaukelpeer wurr reden.

 

Mennig een Pupp de tomaal weg weer,

stunn wedder daar in neei Kleer.

Nöten hungen an`n Wiehnachtsboom,

dat Fest weer een eenzigst Droom.

 

Vandag moten düür Geschenke her,

sülvstmaakt tellt al längst nich mehr.

Stress moten wi uns jeden Dag maken,

kien een will sentimentaal Saken.

 

Wi verschandelt mit Konsum dat Fest,

verbreden disse Süük as de Pest,

daarmit de Minsk fix vergett,

wat Wiehnachten würgelk is.

 

Horst Rehmann

12.12.2013


© 2013 Horst Rehmann Veröffentlicht: 12.12.2013 um 14:33:57 Uhr
Dieser Text wurde 15618 mal gelesen.

Diese Seite: Weiterempfehlen - Drucken


Footer

Diese Homepage wurde realisiert durch die Event- und neue Medien GbR. (Admin)